Home

von admin, vom 14.07.2015 in

Adventslicht Weiden seit 1983

Mit einem „bescheidenen“ Spendenaufkommen von knapp 11.000 DM, damals im engeren Freundeskreis zusammengetragen, verwirklichte Dr. Renate Freuding-Spintler im November 1983 erstmals ihre Idee, hilfsbedürftigen Menschen unserer Region in schweren Schicksalsschlägen Unterstützung zukommen zu lassen.

Seitdem hat sich der Kreis der Spender vergrößert, und mittlerweile sind mehr als 800.000 € beim Hilfswerk „Adventslicht für bedürftige Menschen“ eingegangen und verteilt worden. Und die Einrichtung entwickelte sich zu einer Erfolgsgeschichte und zu einer Institution.

Inzwischen binden sich Schulen, Betriebsgruppen, Vereine, Unternehmen und politische Fraktionen ein, um mit einer Geldspende der guten Sache zu dienen. Ohne einen Cent Verwaltungsaufwand führt die Initiatorin über all die Jahre „Regie“, kümmert sich ehrenamtlich um Menschen der Region, die dringend der Hilfe bedürfen. Arme, kranke, alte allein stehende Menschen, Waisenkinder und vom Schicksal hart betroffene Gruppen (MS-Gruppen, Rheumaliga etc.) gehören zum Kreis der durch das „Adventslicht“ bedachten Personen.

Seit 1996 veranstaltet Dr. Renate Freuding-Spintler in der Vorweihnachtszeit eine große Benefizgala in der Weidener Max-Reger-Halle, bei der sämtliche Mitwirkenden zum „Null-Tarif“ für die gute Sache auftreten. Der Erlös kommt direkt bedürftigen Menschen unserer Heimat zugute. Im Juli 2009 fand erstmals zusätzlich die Veranstaltung „Sommerlichter“ statt, die den Grundstock für das neue Projekt „Adventslicht-Speisung“ bildete.

Neues Projekt: Adventslicht-Speisung

Im Herbst 2008 entstand die Idee, Not leidende Menschen der Region, die aus wirtschaftlicher Sicht oder aus besonderen Umständen (Erkrankung des Lebenspartners o.ä.) sich kein warmes Essen leisten können, über die Wintermonate ein- bis zweimal in der Woche ein kräftiges Mittagessen anzubieten. Dazu rief Dr. Renate Freuding-Spintler das Projekt „Adventslicht-Speisung“ ins Leben und betraute OB-Gattin Maria Seggewiß mit der Schirmherrschaft. Das Projekt war auf Anhieb ein Erfolg. Im Pfarrheim Herz Jesu wurden seit 2009 gegen Vorlage eines vom Adventslicht finanzierten Gutscheins mehr als 2.000 Essen ausgegeben, die die Bedürftigen mit großer Dankbarkeit annahmen.

Grundstock für die Finanzierung dieser neuen Aktion bildete im Sommer 2009 der Benefizabend „Sommerlichter“, der einen Ertrag von mehr als 4.000€ erbrachte und mittlerweile zu einer festen Einrichtung im Juli geworden ist.

Lesen Sie hier mehr über das neue Projekt „Adventslicht-Speisung“.

Öffentliche Anerkennung

Ohne einen Cent Verwaltungskosten-Aufwand betreibt Dr. Renate Freuding-Spintler mittlerweile nun im dritten Jahrzehnt ihr Hilfswerk Adventslicht. Mit der Selbstverständlichkeit und Bescheidenheit, die ihr eigen ist. Unterstützt von vielen treuen Spendern, die ihr das uneingeschränkte Vertrauen schenken und sicher sind, dass ihre Spenden dort ankommen, wo sie dringend nötig sind: bei Bedürftigen vor unserer Haustür. Und „vor unserer Haustür“ bedeutet für die Adventslicht-Initiatorin die Region von Tirschenreuth bis Nabburg und von Waidhaus bis Eschenbach.

Dieses Engagement, um das Renate Freuding keinerlei Aufhebens macht, wurde auch bereits von höherer Warte gewürdigt: im Juni 2001 erhielt sie vom Bayerischen Ministerpräsidenten die Auszeichnung fürs Ehrenamt, im Dezember 2009 von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß die silberne Bürgermedaille der Stadt Weiden.

Im April 2012 wurde sie durch einstimmigen Beschluss des Stadtrates mit der goldenen Bürgermedaille der Stadt Weiden geehrt.

Im Oktober 2012 verlieh ihr der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer den Bayerischen Verdienstorden.